Genial

 in Aktuelles, Allgemein, Meinungsfreiheit, Sonstige

Frauke Petry (AfD) zerlegt linke Protestler

(Deutsche Linke, die auf geradezu peinliche Weise unwissend sind)

Das obige Video ist ein Muss für jeden, zeigt eine Frauke Petry in ihrer ganzen Souveränität, die den Deutschen von den Medien bewusst vorenthalten  wird. Gegen die starken Argumente von Petry, ihr souveränes Auftreten und ihre Fachkenntnisse standen ihre linken Gegner wie blutige Anfänger da.

Linke:

Eine starke Meinung, aber keine Ahnung über das, worüber sie sprechen

Auch in diesem äußerst sehenswerten Video, in den sich Frau Petry der Kritik linker AfD-Feinde stellt, wird jeden vernünftigen Menschen war, wie Recht Henryk M. Broder hat mit seiner Formulierung: „Sie haben eine starke Meinung. aber leider keine Ahnung, wovon Sie sprechen!“

***

Michael Mannheimer, 14.8.2016

Die meisterhafte Zerlegung linker Thesen durch die AfD-Vorsitzende Petry

Mein Gott, wie naiv und – ja, ich sag’s direkt: blöd –  sind die linken AfD-Gegner. Der folgende Film zeigt mehr als deutlich, dass Linke ihre eigenen Thesen genausowenig  begründen können wie ihre chaotischen und unausgegorenen Vorwürfe, die sie gegenüber der AfD haben.

Ja, es sind Jugendliche, denen Petry ein Forum bei einer AfD-Verstaltung gegeben hat, um sie und die AfD mit ihrer Kritik zu konfrontieren. Es sind keine erwachsenen Linken, wird der eine oder andere, der sich dies Video anschaut, denken.

Doch ich kann aus hunderten Gesprächen mit eben solchen erwachsenen Linken bestätigen, dass sich deren Argumentation in aller Regel von den jugendlichen Linken nicht unterscheiden. Viel wirres Zeug, viel Halb- und Viertelwissen, und meistens keine wirklichen und knallharten Fakten. Wenn ausnahmsweise einmal doch, haben diese in aller Regel nichts mit der AfD zu tun, sondern sind globalistische Phänomene.

Bei dem Wirrwarr, das die protestierenden Jugendlichen gegenüber Petry von sich geben, dürfen wir nicht vergessen: All das unausgegorene Zeug, das aus den Mündern der mit linken und chaotischen Gedanken vollgesogenen pubertären Jugendlichen kommt (das man im obigen Video geradezu exemplarisch erkennt), gibt nur das wieder, was ihnen von ihren linken Lehrern und dem linken Mainstream-Medien jahrelang in ihre jugendlichen Gehirne hineingedrückt wurde.

Petry zeigt in direkten Gesprächen mit diesen Jugendlichen, wie ahnungslos diese selbst in jenen Bereichen sind, in denen sie glauben, sich besser auszukennen als diejenigen, die sie kritisieren.

Petry führt die AfD-Kritiker vor wie kleine Schulkinder. Ein Witz, dass solche Wissens- und Geisteskinder hier in Deutschland den Ton angeben dürfen. Ein Witz.  dass Medien diese Pubertärlinge, die die Mehrheit der linksfaschisten Antifa-Terrorgruppen stellen, als „Gegendemonstranten“ adeln.

Was die deutsche Linksjugend und die Khmer Rouge von Polt Pot gemeinsam haben

Als einer der ersten deutschen Journalisten, der nach dem Fall des sozialistischen Pol-Pot-Regimes in Kambodscha war (Hinweis: linke Steinzeit-Kommunisten hatten ihr eigenes Volk in ausdrücklichem Bezug zu Marx und Mao-Tse Tung fast ausgerottet)und dort mit vielen ehemaligen Khmer-Rouge-Soldaten (fast alle Jugendliche und Kinder im selben Alter wie die deutsche Antifa) gesprochen hat, erinnern mich diese gehirngewaschenen deutschen Jugendlichen frappierend an eben jene Khmer Rouge: Bereit, für wirre Ideen und im Namen einer angeblichen Gerechtigkeit ein ganzes Volk zu opfern.

Wie wirr diese Jugendlichen argumentieren, soll hier an drei Beispielen angerissen werden (näheres dazu bitte auf dem Video anschauen):

Da wirft ein Jugendlicher doch der AfD tatsächlich vor, dass sie gegen die Anerkennung von „Islamisten“ (so wörtlich!) in Deutschland seien. da bleibt einem die Spucke weg, sofern man noch welche übrig habt und rügt dies als eine Verletzung der Menschenrechte und als Zeichen der AfD-Ausländerfeindlichkeit.

Eine andere Linke, ebenfalls ein Nochkind, wirft der AfD die Luftverschmutzung in China (!) vor. Hat aber gleichzeitig keine Ahnung von Grundwissen über Chemie. Und ein dritter wirrer junger Mann kriegt den Unterschied zwischen Homophobie und Ausländerhass nicht auf die Reihe.

Das Fundament dieses gedanklichen Wirrwarrs wird in deutschen Schulen, vorwiegend in den Gymnasien, gelegt. Diese und die Universitäten sind die Brutstätten linken Gedankenguts. Daher muss es eine der ersten Aufgaben nach dem Sieg des deutschen Widerstands über die Peiniger sein, diesen Augiasstall auszumisten.

Maßnahmen für die Zukunft

Alle Lehrer, auch alle Hochschullehrer, die nachweislich ihre Schüler gegen Pegida, AfD und Islamkritik aufgehetzt haben, die sich nachweislich für eine Massenimmigration eingesetzt und die Gefahr durch den Islam bewusst beschönigt haben, müssen die ganze Härte des Beamtengesetzes kennenlernen und sind sofort aus dem Beamtenverhältnis zu entlassen. Ihr  Pensionsanspruch ist abzuerkennen. Darüber hinaus ist ein lebenslanges Berufsverbot als Lehrer oder Pädagoge auszusprechen.

Wer dies als zu hart empfindet, möge sich der Konsequenzen bewusst werden, die entstehen, wenn man solche Maßnahmen nicht ergreift. Man sieht jeden Tag, was als Folge dessen geschehen ist, dass man im Einigungsvertrag 1990 jede juristische Verfolgung gegen die SED-Verbrecher ausschloss. Die SED- und Stasi-Seilschaften, aber auch die fast alle wieder eingestellten ehemaligen SED-Journalisten, haben in der Folge die Macht wieder an sich gerissen – und führen Deutschland mit Hilfe der politisch entmannten und moralisch völlig verkommen Altparteien in den Abgrund.

Harte Maßnahmen gegen die führenden Organe des politisch korrekten Establishments sind also angesagt

Insbesondere sind sämtliche Bildungs- und Medieneinrichtungen von den linken Faschisten – den Nachfolgern der 68er – zu säubern. Kein einziger von diesen, der sich erkenntlich mit Falschaussagen zu Pegida, zum Islam oder der Invasion durch Millionen Moslems, der Hasskommentare gegenüber der Volksbewegung Pegida u.a. schieb, der das deutsche Volk als ein Volk von Nazis, von Ausländerfeinden, von Homophonen und Rassisten dargestellt hat, darf jemals wieder die Chance erhalten, in seinem alten Beruf zu arbeiten. Auch in diesen Fällen müssen die Renten- und Pensionsansprüche, und wo nötig, auch die aktiven und passiven Wahlrechte, aberkannt werden.

Es wird namentlich Leute treffen müssen wie den unsäglichen Claus Kleber vom Staatssender ZDF, aber auch seine nicht minder unsägliche Kollegin Marietta Slomka. Es muss die falschen Propheten der Lügen-Shots (neusprech Talkshows) treffen wie Illner, Maischberger, Will und Kerner.

Und deren Redaktionsleitungen, mit den sie stets über ihren Knopf im Ohr verbunden sind.

Es muss aufgeräumt werden in Deutschland, wenn Deutschland überleben will.

empfohlene Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Schreiben Sie uns

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik, so tragen sie bitte diese in das u.a. Textfeld ein und klicken auf "Senden" - vorher bitte alle Pflichtfelder ausfüllen. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück!

Nicht lesbar? Captcha neu laden.